DAS ANAGA - GEBIRGE

Das Anaga - Gebirge zählt zu den einsamsten Landschaften Teneriffas - und sicher zu den schönsten. In unzählige Falten sind die Berge aufgefächert; ihre Vegetation scheint dem Tertiär zu entstammen. Ein dichter Lorbeerforst prägt den unteren Teil der Hänge. Auf den Kuppen dominieren Baumheide und ein flacher, grüner Bewuchs, der wie ein Flaum die bizarren Felswände überzieht. Eine wunderschöne Aussichtsstraße windet 

sich durch den Mercedes - Wald empor, folgt dem 800 - 900 m hohen Bergkamm und schwenkt dann nach Süden (San Andres) ab.Gut ausgebaute Nebenstraßen verbinden mit tiefergelegenen Ortschaften und erschließen auch den einsamen Ostteil der Halbinsel. Viele Gebiete sind noch immer den Fußgängern vorbehalten. Auf Forstwegen und Ziegenpfaden können sie zu abgeschiedenen Dörfern wandern und nicht allzu gefährliche Gipfel 
besteigen. Hält man sich an die beschilderten Routen, wählt einen möglichst wolkenlosen Tag und nimmt zur Vorsicht einen Wandergefährten mit, dann wird ein Streifzug durchs Anaga - Gebirge zum unvergleichlichen Erlebnis. Leider ist diese Region oft von Nebel überlagert. Das gilt insbesondere für das zentrale Bergland. In den küstennahen Bereichen, etwa am äußersten Ende der Halbinsel oder im Gebiet Tegueste und Bajamar ist das Wetter meist klarer.
Für die Autofahrer !
Wenn Sie die Strecken nicht kennen, bleiben Sie bitte immer ganz rechts auf der Fahrbahnseite !

Þ hier folgt ein Link  
Þ Berühmte Kurven  im Lorbeerwald
Þ Ein verlassenes Dorf am Berg strich_bl1.GIF (10916 Byte)

                     mund.gif (1578 Byte)