rümke
reist am 26.Juli 1803 über Stralsund kommend nach Bergen. Er reist mit der Kutsche, geht zu Fuß und beschreibt anschaulich Land und Leute. Wer reist wie er, hat Zeit. Er geht auf "unbekannten" Pfaden- reiche Leute zieht es in Bäder oder 'gen Süden Richtung "Bella Italia". Jacob Philipp Hackert und Caspar David Friedrich malen hier bereits, aber Deutschland nimmt erst im Verein mit Bildern der Maler und Grümkes Reisebeschreibung Notiz von Rügen. Das Donnergrollen der französische Revolution hat Deutschland noch nicht im Gewand Napoleons erreicht- und Rügen träumt hinter der Zeit her.
Aber das- tut es eigentlich immer. Vielleicht ist es deshalb so liebenswert.
Die Wege, auf denen die Kutschen und Fuhrwerke ihre Lasten befördern, sind nur wenige Monate im Jahr wirklich unbedenklich, entweder sind sie schlammig oder staubig- und sollten sie doch mal gepflastert sein, ist es ein Graus.
Ich versuche durch Einbindung von Initialen und alten Grafiken den Zeitgeist auferstehen zu lassen-
ohne ihn ist letzten Endes, keine Zeit zu verstehen-
außer in Hollywoodfilmen - und da wird Geschichte sowieso verhunzt.
Dieser kleine Abschnitt der Reisebeschreibung beschreibt den Weg zwischen Mukran-
und Kolliker Ort- zu Fuß gut 6 Std. Wanderung.

Þ hier folgt ein Link
Þ Mukran- Dwasieden
Þ Dwasieden
Þ Sassnitz
Þ Kolliker Ort