Langsam verlassen wir den Uferbereich und klettern in sanften Bogen aufwärts. Unterwegs genießen wir den Panoramablick, 
weit in die Rappbodetalsperre hinein. 
Wir lassen den Weg zur Hasselvorperre rechts liegen 
und klettern in Richtung Hasselklippen. Entsetzt müssen wir feststellen, daß der ganze Bereich  eingezäunt ist mit der „Alibi - Begründung“ Schonung. 

Jürgen möchte aber genau aus dieser Perspektive fotografieren! Kein Chance uns aufzuhalten! Grit klettert über das verschlossene Holzgattertor und holt die Leiter. Jetzt hat "Papa Jürgen" es leicht, das Hindernis zu überwinden. Diese Klippen müssen Teil eines alten Steinbruchs sein, möglich, daß hier Material für den Bau der Pappbodetalsperre herausgebrochen wurde, zu DDR Zeiten hat kein Mensch hier die Wege gesperrt ! Es ist eine fast senkrecht zum Wasser abfallende Wand entstanden.

mund.gif (1578 Byte)