Der Garten Eden

DAS OROTAVATAL
Zu den steinernen Orgelpfeifen

La Caldera - Los Organos - EI Topo - Aguamansa
Dieser reizvolle Rundkurs zeigt eine andere Facette des Orotavatal.. Nun wendet man sich der östlichen Seite zu, wo die Hänge schroff ansteigen und bizarre Felsen den Wald überragen. Eine Sehenswürdigkeit ist die Gesteinswand 'Los Organos', die an ein Orgelgehäuse erinnert. Die Route beschreibt einen weiten Bogen am Hang, und immer wieder ergeben sich schöne Ausblicke. Sonnenbeschienene Strecken und schattige Passagen wechseln einander ab, und am Weg gibt es auch hübsche Plätzchen zum Rasten. Durch einen dichten Wald gelangt man hinab ins Bauernland. Über Felder und Wiesen wandert man dann nach Aguamansa.
Fahrstrecke :

San Fernando à San Antonio ( Séfora - Park ) à Orotava (Las Canadas ) à
Orotava Å La Caldera

Wegbeschreibung:
Leichte Wanderung zwischen 1250 und 1050 Höhenmetern. Einige An- und Abstiege
Gehzeit:
2 Stunden
Zufahrt:
Mit Bus von Puerto de la Cruz (über La Orotava), nach La Caldera,
Fahrzeit 1 Stunde;

Rückfahrt :
ab Aguamansa, ebenfalls mit Bus ,
Wegverlauf:

Die Busendstation La Caldera liegt am Rande eines großen Kraters, der als Picknickgelände ausgestaltet ist. Eine Straße umrundet das Areal und führt entgegen der Einbahnstraße zu einem kleinen Gasthaus mit Sonnenterrasse. Etwa 100 Meter weiter biegt von der Straße ein Forstweg halb links ab. Los Organos heißt das erste Ziel. Nach einigen Minuten sind die 'Orgelpfeifen' schon zu sehen, riesige Felssäulen, die sich senkrecht aus dem Lavagestein herausheben.

w10.jpg (55298 Byte)

Eine Brücke überspannt die tiefe Schlucht, die sich plötzlich auftut. Nun wandert man geradewegs auf die Felssäulen zu. Eine Abzweigung nach Pedro Gil und Chimoche kündigt sich an (10 Min); wir folgen aber den weitgeschwungenen Windungen in Richtung EI Topo. Bald ist man am Fuß der Orgelpfeifen und oberhalb eines ländlichen Taleinschnitts (15 Min). Später wird der Blick immer umfassender. In reizvollen Ausschnitten ist das Orotavatal zu sehen. Mächtige alte Kiefern säumen den Weg. Wie graue Bärte hängen Schmarotzerpflanzen an den Zweigen. Solange sie sich dort wohl fühlen, sind die Bäume gesund, heißt es im Volksmund.

w11-b22a.jpg (90297 Byte)

orotava-waldweg2.jpg (62174 Byte)

w11-b25.jpg (71362 Byte)

Eine Schlucht wird umgangen (30 Min), und bald danach entdeckt man rechts ein Gemäuer im Fels. Die Route verläuft nun leicht bergan. Aus dem Schatten tritt man in die Sonne, ein Ausblick auf den Teide öffnet sich. Die Forststraße ist angenehm zu begehen und führt problemlos zur Schutzhütte EI Topo (1 Std..). Hier könnte man eine kleine Rast einlegen, bevor man ins Tal absteigt. Rechts der Schutzhütte beginnt der markierte Pfad. Entlang des Hanges und dann in Serpentinen geht es durch den Wald bergab. Wenn sich die Route teilt (1 Std.. 10 Min), muß man geradeaus - auf dem schmaleren Weg - weiter wandern. In Serpentinen setzt sich die Route fort. Eine Forststraße wird überquert (1 Std.. 20 Min) und dann folgt man dem Weg, der halb links steil hinabführt.
Wenn er sich gabelt, wählt man die breitere Straße ins Tal. Bald kommt man am Waldsaum an. Dort steht die Schutzhütte Perez Ventoso (1 Std.. 30 Min). Von der Schutzhütte nimmt man den zweiten Weg von links und geht auf zwei Häuschen und einen Hügel mit Feldern zu. Die letzte Wegetappe führt durch ländliches Gebiet. Entlang einer übermauerten Wasserleitung gelangt man zu einem kleinen Schrein (1 Std.. 40 Min). Geradeaus geht es nach Pinoleris und Florida; wir halten uns nach links und wandern - an zwei Gehöfen vorbei - bis zur nächsten Weggabelung
(1 Std.. 45 Min). Dort biegt man nach rechts ab und steuert das Dorf Aguamansa an, nicht direkt, wie man vermuten könnte, sondern im Bogen durch zwei kleine Schluchten. An Bauernhäusern vorbei wandert man bis zur Dorfstraße (2 Std..). Nun geht es durch den Ort ziemlich steil bergan, bis man auf die Autoroute nach Aguamansa trifft. Dort befindet sich die Bushaltestelle; Gasthaus und Forellenzuchtanlage sind in der Nähe.
Auch für diese Tour bieten sich Varianten an. So kann man von der Schutzhütte Perez Ventoso (1 1/2 Gehstunden) durch das Orotavatal hinabwandern.
Wanderziele sind das Café Humboldt - Blick 3 Gehstunden, Puerto de la Cruz/ Ortsteil La Paz 4 Gehstunden und Küstenpromenade/Café Columbus 4 1/2 Gehstunden.
Weitwanderer könnten auf dem Höhenweg bleiben, der von Aguamansa in Richtung Westen verläuft. Sie steigen dann bei der Schutzhütte EI Topo (1 Gehstunde) nicht ins Tal ab, sondern wandern in vielen Kehren hinauf zur Schutzhütte Almadi (1450 m, 3 Gehstunden) und dann über das Dorf Pino Alto zum Café Humboldt - Blick oder nach Santa Ursula (6 Gehstunden).

              mund.gif (1578 Byte)