Der Garten Eden

DAS OROTAVATAL
Das Orotavatal ist eigentlich ein riesiges Plateau, das in Terrassen bis auf 1000 Meter ansteigt. Es zeigt die beiden Stufen des landwirtschaftlichen Anbaus:
die Bananenkulturen am Meer und die Felder mit Wein, Kartoffeln und Gemüse eine Etage darüber. Eingetupft sind zahlreiche Ortschaften, eine Vielzahl von Einzelgehöften. Die fruchtbare Region stößt unvermittelt an ein dichtes Waldgebiet, das wie ein Schutzgürtel das Orotavatal abschließt. Bis auf 2000 Meter Höhe erstrecken sich Kanarische Kiefern und Baumheide, dann beginnt die kahle Vulkanlandschaft der Canadas. Der Forst zwischen Aguamansa und Portillo ist zu einem beliebten Wanderrevier für Einheimische und Urlauber geworden. Viele Wege wurden angelegt und markiert; die Routen passieren schöne Aussichtspunkte, romantische Schluchten und bizarre Felsformationen. An markanten Punkten stehen 'Chozas' (Schutzhütten); sie könnte man als überdachte Picknickplätze charakterisieren. Die beliebtesten Ausgangspunkte sind die Fischzuchtanlage Aguamansa und das Freizeitgelände ,La Caldera'. Ein Linienbus verkehrt regelmäßig von Puerto de la Cruz, die Fahrzeit beträgt etwa 1 Stunde.

orotava-bl-puerto-i2.jpg (16628 Byte)
Puerto de la Cruz scheint zum greifen nah,
aber nur wenn es vorher kräftig geregnet hat !


Die Wälder im Orotavatal sind schattig
   und sehr angenehm zu wandern !   
è

orotava-waldwegi2.jpg (11534 Byte)

orotava-bl-teidei2.jpg (13380 Byte)
Eigentlich ist Teneriffa -Teide 
mit etwas Land drumherum, 
kaum ein Ort, wo er nicht zu sehen ist  !

In Höhen zwischen 1000 und 1500 Metern kann es oft geschehen, daß man in Nebel oder Regenwolken gerät. Dann sollte man versuchen, per Taxi oder Autostopp hinauf in die Canadas zu fahren, wo meist die Sonne scheint. Ist das Wetter auch in Portillo noch schlecht, lohnt es sich, das interessante Besucherzentrum (Centro de Visitantes) des Teide-Nationalparks zu besichtigen. Es informiert mit zahlreichen Abbildungen, Modellen und einer Tonbildschau über die Landschaft und Tierwelt der Kanarischen Inseln.
Wie ein mitteleuropäischer Forst wirkt das Waldgebiet zwischen Aguamansa und Portillo.

Lorbeerbäume, Kiefern und Baumheide prägen den oberen Teil des Orotavatals.
Viele Wanderwege sind angelegt und markiert.

Þ Im Wald von Aguamansa  (La Caldera - Chimoche - Pedro Gil - Aguamansa )

Þ Zu den steinernen Orgelpfeifen ( La Caldera - Los Organos - EI Topo - Aguamansa )

Þ Promenade am Berg  (Aguamansa - Antonio Lugo - Cruz de Luis)

strich_bl1.GIF (10916 Byte)

 

                     mund.gif (1578 Byte)